03.08.2023

Kurz aber heftig

Eine Gewitterzelle mit Starkregen und kräftigen Sturmböen ist gestern Abend über den Landkreis Heilbronn gezogen. Besonders getroffen hat es Neudenau. Dort wurden mehrere Häuser beschädigt, Bäume stürzten auf die Straße und die Oberleitung der Bahn. Dadurch kam es zu Straßensperrungen und Zugausfällen. 

Mittwochs ist bei uns Dienstabend, daher war unsere Unterkunft schon besetzt. Unser Fachberater nahm mit dem Feuerwehrmagazin Neudenau Kontakt auf. Sogleich wurde dieser an den Einsatzleitwagen an der Einsatzstelle verwiesen. Vor Ort wurden Möglichkeiten der Einsatzoption mit der Einsatzleitung besprochen, was zur Folge hatte, dass der OV Widdern alarmiert wurde. Der Einsatzbefehl lautete verschließen von Dächern mittels Notdachplanen und Ausleuchtung der Einsatzstelle. Dabei wurden wir von der Drehleiter der FW Möckmühl unterstützt. Da es sich um mehrere Gebäude handelte, wurden zwei Abschnitte gebildet; dabei kam auch die Feuerwehr Neckarsulm mit dem Lichtmastkraftwagen zum Einsatz.

Glücklicherweise gab es bei dem Unwetter keine Verletzten in der Bevölkerung oder bei den Einsatzkräften. In einer hervorragenden Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten die Arbeiten mit Erfolg abgeschlossen werden. Nach einer kleinen Stärkung ging es in den OV zurück. Nach Herstellung der Einsatzbereitschaft war gegen 02:30 Uhr am Donnerstag Einsatzende. Vielen Dank an die Feuerwehren Neudenau, Möckmühl und Neckarsulm.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: