Widdern 14.09.2014

Giftgrün ergänzt den sonst blauen Fuhrpark

Alle zwei Jahre findet bei uns im Ortsverband ein „Tag der offenen Tür“ mit Hoffest statt. Am 14. September war es wieder mal soweit. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Besucher über die Arbeit des THW und anderer Organisationen informieren.

Wie in den vergangenen Jahren beteiligten sich wieder Behörden sowie befreundete Hilfsorganisationen am Tag der offenen Tür in Widdern. Das Deutsche Rote Kreuz und die DLRG sowie Abordnungen von Feuerwehren aus Widdern und Umgebung kamen zum Fest, außerdem Beamte von Polizei und Zoll. Alle hatten sie ihre Fahrzeuge dabei, um ihre Ausstattung zu präsentieren.

Einer der Höhepunkte war die offizielle Übergabe des Teleskopladers Merlo P 32. Der Verkaufsleiter der Bremer Firma Merlo übergab dem Ortsbeauftragten Rainer Schmidt und seinen Kollegen Jochen Reichert und Frank Zenth die Schlüssel und einen Teleskoplader en miniature.

Unter den Fahrzeugen des THW fällt das Merlo-Fahrzeug sofort auf: es ist nicht THW-blau sondern giftgrün. Aber nicht nur die Farbe ist etwas Besonderes, sondern auch, dass die Beschaffungskosten in Höhe von 50.000 Euro ausschließlich durch Spenden aufgebracht wurden. Die THW  Helfervereinigung OV Widdern e.V.selbst brachte 25.000 Euro an Spenden auf und die Herstellerfirma gewährte einen großzügigen Nachlass. Da die Volksbank Möckmühl-Neuenstadt auch 10% beitrug war Bankvorstand Thomas Reuter anwesend und sprach ein Grußwort. Eigentlich hatte Innenminister Reinhold Gall sein Kommen zugesagt, musste aber am Sonntag kurzfristig absagen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Vorführung der Sauerstofflanze. Ein extra dafür ausgebildeter Helfer führte den Einsatz einer Sauerstofflanze vor, bei der am Rohrende Temperaturen bis 5300 Grad entstehen, deswegen muss ein spezieller Schutzanzug getragen werden. Die Sauerstofflanze wird dort eingesetzt, wo andere Trennverfahren zu riskant sind, zum Beispiel, wenn hohe Spannungen entstehen. Dazu zählen umgestürzte Baukräne oder Brückenteile.

Für die kleinen Gäste zählten sicherlich das Grillen von Stockbrot über einem Lagerfeuer und die Hüpfburg zu den Höhepunkten.

Für die musikalische Untermalung des Frühschoppens sorgten die „Blue Brothers“ aus Walldürn.

Es war ein schönes und erfolgreiches Hoffest und wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen in zwei Jahren!




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: